commutehamburcchh - mit dem Rad zur Arbeit

commutehamburcchh - mit dem Rad zur Arbeit

Jede und jeder, der schon mal bei den Ausfahrten der RadCrew Hamburg mitgefahren ist oder bei einem Radrennen in und um Hamburg teilgenommen hat, kennt ihn: Gunnar Mollenhauer.

Mit seiner ruhigen, besonnenen Art wird er gern unterschätzt. Sein freundliches Wesen, seine Klarheit und Direktheit sind für einige überraschend. Doch über eines gibt es keine geteilte Meinung: Gunnar ist unfassbar mobil, fährt tausende Kilometer mit dem Fahrrad pro Jahr und bringt immer beste Laune mit.

Für uns hat er seine Lieblingsbeschäftigung in Worte gefasst und beschrieben, was ihn so antreibt:

"Die Frage ist: Warum fahre ich mit dem Fahrrad zur Arbeit?

 Es ist gut für meinen ökologischen Fingerabdruck, ich entlaste die Straßen und die Strecke Eidelstedt – Rahlstedt ist mit dem Auto nicht schneller zu schaffen. Ich möchte etwas für meine Gesundheit und Fitness tun, bewegung tut gut und man ist ausgeglichener und leistungsfähiger. Trainingszeit gleich Arbeitsweg, also Zeitersparnis. Viele Kilometer fahren bringt auch noch Gutes für einen guten Zweck, https://kilometer-fuer-kinder.info/ die Aktion von Burkhard Hein. Am Jahresende spendet man 1 cent pro gefahrenen Jahreskilometer für die Kinder Krebsstiftung.

Daten hochladen bei Strava und schon ist man in den einzelnen Segmenten auf der jagt nach dem KOM ( der Bestzeit auf dem Segment), oder man macht mit bei wandrer earth einer total „ bekloppten“ App bei der es darum geht Punkte für jede neue Meile zu erfahren, das heißt immer neue Wege  finden, den jede Straße oder Weg zählt nur einmal. Ausserdem gibt es noch viele Möglichkeiten Bonuspunkte zu sammeln in dem einzelne Stadtteile vervollständigt . Um das zu schaffen ist es dann aber wichtig jede kleine Sackgasse mitzunehmen. Hierbei geht es dann mal nicht um Tempo sondern Ausdauer.

Tempo gibt es bei Radrennen (wo ich als Kommissär tätig bin) und RTFs genug.

Als Safer Cycling Guide bin ich bei den Cyclassics und als Begleiter bei Trainingsfahrten von Specialized Hamburg aktiv.

Auch hat Hamburg so viele schöne und grüne Strecken das man z.B. von Eidelstedt über den grünen Ring, das Alstertal, Saselbektal und den Volksdorfer Teichwiesen und Wald mit wenig Straßenberührung nach Rahlstedt kommt sprich mein Arbeitsweg im Grünen absolvieren.

Das alles mögen ja Gründe sein, aber der wahre Grund ist, ich finde Radfahren Geil und liebe es absolut. Zu Coronazeiten finde ich, tut es absolut gut, die Freiheit zu haben auf dem Rad unterwegs zu sein.

Noch was zu meiner Person:

  • Baujahr 1961
  • Mitglied bei der RG Uni Hamburg
  • Jahreskilometer 15000 bis 17000
  • mein Traum wären 20000

Ansonsten Helferlein an Radrennbahn und Vereinsveranstaltungen."

Ihr könnt Gunnars Stecken auf Strava verfolgen und auf Facebook sehen, was ihn sonst noch so umtreibt

Wir bedanken uns bei Gunnar für den tollen Beitrag und wünschen gute Fahrt, immer 8 Bar auf den Reifen und Kette rechts!